AG Bayreuth: Tote können nicht mehr arbeiten

Beschluss des AG Bayreuth – Insolvenzgericht – vom 27.06.2013:

In dem Insolvenzverfahren

wird der Treuhänder … aus seinem Amt entlassen, da er wegen seines Versterbens/Ablebens am … nicht mehr in der Lage ist das Amt des Treuhänders auszuführen.

Das erinnert ein wenig an die berühmte Regelung des Reisekostenrechtes der Beamten, wonach die Dienstreise des […]

Selbst ist der Mann

… dachte sich wohl ein Mandant, für den ich im Sommer 2014 Zahlungsklage gegen einen säumigen Kunden eingereicht hatte. Nachdem der Kunde außergerichtlich eine (unregelmäßige) Ratenzahlung an den Mandanten begonnen hatte, wurde auf Veranlassung des Mandanten im Februar 2016 der Rechtsstreit ruhend gestellt.

Nun ruft mich der zuständige Richter an. Ob ich denn noch mandatiert […]

Lüge des Tages

In der Vermögensauskunft gibt der Schuldner an:

zur Zeit tätig als: arbeitssuchend

Da das seit nunmehr 6 Jahren in allen zwischenzeitlichen Vermögensauskünften des Schuldners steht, beschleichen mich gewisse Zweifel, ob der Schuldner wirklich Arbeit sucht.

 

ärgerlicher Klassiker

Immer wieder ein ärgerlicher Klassiker im Anwaltsalltag:

Dem gegnerischen Schriftsatz im Gerichtsverfahren ist ein vom eigenen Mandanten unterzeichnetes wesentliches Dokument als Anlage beigefügt (im vorliegenden Fall ein vorgerichtlicher Vergleich der Parteien), von dem der eigene Mandant mir nichts gesagt hatte, weil es seiner Meinung nach „unwesentlich“ sei. 🙁

Anruf eines Schuldners

Der Unterhaltsschuldner, dessen Konto wegen des Unterhaltes von mir für das 6jährige Kind gepfändet wurde, ruft hier an. Er kündigt an, sich wegen meiner Kontopfändung bei der Rechtsanwaltskammer über mich beschweren zu wollen.

Ich betrachte das mal als Lob für gute Arbeit 🙂